Dachverband Regenbogenfamilien baut Beratungs- und Ausbildungsangebote dank Bundeskredit aus.

Der Dachverband Regenbogenfamilien freut sich über die Finanzhilfe, die ihm vom Bundesamt für Sozialversicherungen zugesprochen wurde. Diese Unterstützung stärkt die Position des Dachverbands als Teil der bestehenden Schweizer Familienorganisationen.

Das Bundesamt für Sozialversicherungen (BSV) hat dem Dachverband Regenbogenfamilien für die nächsten drei Jahre einen Kredit von insgesamt 75’000 Franken zugesprochen. Der Dachverband erhält diesen Beitrag als Unterleistungserbringer von Pro Familia Schweiz, dem nationalen Dachverband der Familienorganisationen. Das Geld fliesst aus dem Bundeskredit «Dachverbände der Familienorganisationen», der vom BSV verwaltet wird. Die jeweiligen Finanzhilfen werden auf der Basis von Leistungsverträgen ausgerichtet.

Regenbogenfamilien vermehrt unterstützen

«Wir freuen uns sehr über diesen Beitrag», sagt Maria von Känel, die Geschäftsführerin des Dachverbands Regenbogenfamilien. «Er stärkt unsere Position als Schweizer Familienorganisation und erlaubt es uns, unser Beratungsangebot für Familien und Fachpersonen auszubauen.» Konkret kann die Organisation ihre Tätigkeit im Hinblick auf zwei Hauptziele intensivieren: Zum einen wird gewährleistet, dass Regenbogenfamilien in allen Landesregionen über ein spezifisches und niederschwelliges Beratungsangebot verfügen. Unter anderem sollen gleichgeschlechtliche Elternpaare die Möglichkeit haben, sich in einem geschützten Rahmen auszutauschen und in Workshops weiterzubilden. Zum anderen kann der Dachverband die Ausbildung von Fachpersonen aus dem Gesundheits- und Bildungswesen sowie von Behördenvertreterinnen und –vertretern verstärken. Hierbei geht es darum, die genannten Personengruppen mit den rechtlichen und sozialen Rahmenbedingungen und der Lebensrealität von Schweizer Regenbogenfamilien vertraut zu machen.

Anerkennung als Expertinnen- und Expertengruppe

Für Maria von Känel ist die bundesamtliche Finanzhilfe auch unter einem weiteren Aspekt äusserst erfreulich. «Sie hat eine wichtige symbolische Wirkung,» erklärt sie. Die offizielle Unterstützung von behördlicher Seite unterstreiche, dass es sich beim Dachverband Regenbogenfamilien um die führende Organisation handle, was die Angelegenheiten gleichgeschlechtlicher Elternpaare und deren Kinder in der Schweiz betrifft. «Darüber hinaus ist es eine schöne Anerkennung unserer Arbeit, unserer Anliegen und der Tatsache, dass Regenbogenfamilien ein Teil der Gesellschaft sind, den es zu fördern und schützen gilt.»

Menü