Materialbox sensibilisiert an Schulen für Regenbogenfamilien

Mit dem Beginn des neuen Schuljahres präsentiert der Dachverband Regenbogenfamilien eine Materialbox für pädagogische Fachpersonen im Schulkontext. Die Box macht für Schülerinnen und Schüler der Unterstufe die verschiedenen Familienformen der heutigen Zeit erfahrbar und sensibilisiert Fachpersonen von Kitas und Kinderhorten sowie Lehrpersonen für den Umgang mit Kindern aus Regenbogenfamilien.

Die Materialbox enthält Handlungsempfehlungen, Lerneinheiten und diverses Zusatzmaterial. Anhand eines Leitfadens können sich Fach- und Lehrpersonen über die Lebensrealitäten und die Besonderheiten von Regenbogenfamilien informieren. Er bietet ihnen die Möglichkeiten, im Schulunterricht verschiedene Familienformen zu thematisieren und zu verbildlichen.

Eigene Familienform wiedererkennen

«Für Kinder aus Regenbogenfamilien ist es zentral, dass sie mit ihrer Familie im Unterricht und bei allen schulischen Aktivitäten mitgedacht, anerkannt und respektiert werden», erklärt Maria von Känel, Geschäftsführerin des Dachverbandes Regenbogenfamilien. «Eine geschlechtergerechte Sprache und die bildliche Darstellung von verschiedenen Lebens- und Familienformen können dabei helfen», erklärt von Känel.

Vielfalt als Bereicherung erfahren

Grundsätzlich sollen alle Schülerinnen und Schüler den Umgang mit Vielfalt lernen (Diversität). Es geht darum, Verschiedenheit zu akzeptieren und Vielfalt als Bereicherung zu erfahren. Der respektvolle Umgang miteinander begünstigt ein gutes Lernklima. Doch die erworbenen sozialen Kompetenzen sind auch wichtig für das spätere Leben, sowohl im privaten wie auch im beruflichen Umfeld.

Kinder wachsen normal und glücklich auf

In der Schweiz wachsen rund 30’000 Kinder in Regenbogenfamilien auf. Die Forschung der letzten 40 Jahre hat gezeigt, dass Kinder in Regenbogenfamilien sich genauso glücklich und normal entwickeln wie Kinder mit verschiedengeschlechtlichen Eltern. Grundvoraussetzung dafür ist die Verfügbarkeit mindestens einer konstanten Bezugsperson, die dem Kind emotionale Wärme und Halt gibt, ein tragfähiges soziales Umfeld schafft und es in seiner individuellen Entwicklung unterstützt.

Box mit Materialien und Unterrichtsvorschlägen

Die Materialbox für pädagogische Fachpersonen im Schulkontext enthält einen gedruckten Leitfaden mit Handlungsempfehlungen und Unterrichtsmaterial, eine Infobroschüre zu Regenbogenfamilien, ein Buch, ein Spiel, ein Poster und eine Schutzmappe. Alle Materialien können in einer mit Batik von Hand gefärbten Stofftasche verstaut werden, die ebenfalls im Paket enthalten ist. Einige Materialien stehen kostenlos in digitaler Form zum Download zur Verfügung. Für Schulen und die Verwendung im Unterricht empfiehlt sich allerdings die Bestellung der Materialbox in gedruckter Form. Die Box kann für 200 Franken pro Stück bestellt werden unter www.regenbogenfamilien.ch/material.

Jahr der Entscheidung für Regenbogenfamilien

Das Jahr 2019 ist für den Dachverband Regenbogenfamilien eine Art Jahr der Entscheidung. Denn dieses Jahr werden die Weichen gestellt zur Gesetzesvorlage über die Öffnung der Zivilehe für gleichgeschlechtliche Paare. Der Verband fordert, dass die Kindesanerkennung ab Geburt und der Zugang zur Samenspende in das Gesetz zur «Ehe für alle» aufgenommen wird. Mit der heutigen Regelung der Stiefkindadoption ist das Kind schlecht abgesichert, falls dem leiblichen Elternteil vor Abschluss des Adoptionsverfahrens etwas zustösst. Das Verfahren gestaltet sich bei der heutigen Praxis als äusserst langwierig, kostspielig und risikoreich. Wenn demgegenüber verheiratete Frauen in der Schweiz Zugang zur Samenspende erhalten, begründen sie eine Elternschaft zum Kind ab dessen Geburt. Das ist für das Kindswohl bedeutsam, da das Kind von Anfang an rechtlich besser geschützt ist. Heterosexuelle Ehepaare haben schon seit langem Zugang zur Samenspende. Das entsprechende Verfahren ist in der Schweiz gesetzlich klar geregelt. Dazu gehört auch, dass die Spender registriert werden und die Kinder das Recht haben, zu erfahren, wer der Spender ist. Weitere Informationen im Argumentarium unter www.regenbogenfamilien.ch/argumentarium-ehe-fuer-alle-all-inclusive

Kontakt für Medienanfragen

Christian Iten,                                                      Maria von Känel
Kommunikationsverantwortlicher               Geschäftsführerin
medien@regenbogenfamilien.ch                    medien@regenbogenfamilien.ch
+41 76 548 47 44                                            +41 79 611 06 71

Dachverband Regenbogenfamilien
Der national tätige Verein vertritt seit 2010 die Interessen von Regenbogenfamilien in der Schweiz und setzt sich für deren gesellschaftliche Anerkennung und rechtliche Gleichstellung ein. Der Dachverband bietet Beratungen und Treffen für Regenbogenfamilien und LGBTIQ*-Menschen mit Kinderwunsch an und organisiert Workshops und Informationsveranstaltungen rund um das Thema Regenbogenfamilien. Regenbogenfamilien sind Familien, in denen sich mindestens ein Elternteil als lesbisch, schwul, bi, trans* oder queer (LGBTQ) versteht.

Menü