Rechtskommission des Ständerats spricht sich für tatsächliche Gleichstellung bei der Ehe für alle aus

Nach der klaren Mehrheit für eine vollständige Gleichstellung durch die Ehe für alle im Nationalrat am 11. Juni wurde die Vorlage nun auch so von der Rechtskommission des Ständerats befürwortet. Dies ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare und zur rechtlichen Absicherung von Regenbogenfamilien. Nun liegt es am Ständerat, während der Wintersession den Entscheid seiner Kommission zu bestätigen und somit auch den Willen der Bevölkerung anzuerkennen.

Die Kommission für Rechtsfragen des Ständerats hat sich für die vollständige Öffnung der Ehe ausgesprochen. Damit sollen gleichgeschlechtliche Paare endlich gleichgestellt und ihre Kinder gesetzlich geschützt werden. „Die heutige Abstimmung ist ein weiterer wichtiger Etappensieg auf dem Weg zur Gleichstellung. Sie zeigt, dass die Chancen gutstehen, dass auch die Ständerät*innen dem gesellschaftlichen Wandel und dem Bedürfnis nach Gleichstellung, Schutz und Akzeptanz der LGBT-Bevölkerung Rechnung tragen“, analysiert Salome Zimmermann, die Präsidentin des Komitees «Ehe für alle». Mit den von der Kommission vorgeschlagenen Änderungen an der Vorlage wird sich das nationale Komitee in den kommenden Tagen befassen.

“Es gibt keinen einzigen Grund, der gleichgeschlechtlichen Liebe die gesetzliche und gesellschaftliche Anerkennung vorzuenthalten. Jeder Fortschritt in Richtung Gleichstellung hilft, die Akzeptanz in der Gesellschaft gegenüber LGBT-Menschen zu steigern. Die Ehe für alle ist ein sehr wichtiger Schritt auf diesem Weg. Die Schweiz ist ein freiheitsliebendes Land, wo alle die Möglichkeit haben müssen, das Leben nach ihrem Willen zu gestalten”, betont Jan Müller vom Komitee «Ehe für alle».

“Die Ehe bietet Schutz für Familien und Kinder. Die Ständeratskommission hat heute gezeigt, dass dies auch für Regenbogenfamilien gelten muss. Dies gibt allen Betroffenen Hoffnung auf eine wirkliche Gleichstellung in greifbarer Zukunft», freut sich Maria von Känel vom Komitee «Ehe für alle».

Das Komitee “Ehe für alle” appelliert an alle Ständerät*innen, den Willen der Bevölkerung anzuerkennen, dieser Vorlage zuzustimmen und somit den Schritt zur Gleichstellung, Schutz und Anerkennung zu vollziehen.

Menü