Arne Burisch

Vorstandsmitglied

Vor ein paar Jahren sind mein Mann und ich dank Leihmutterschaft in den USA Väter von zwei Kindern geworden. So ist aus unserer Partnerschaft eine glückliche Regenbogenfamilie hervorgegangen. Trotzdem wird unsere Ehe in der Schweiz als solche nicht anerkannt, was sich hoffentlich bald ändern wird.

In meiner Jugend hätte ich es niemals gewagt zu denken, dass ich doch einmal das Glück haben dürfte, eine eigene Familie gründen zu können. Doch der Weg dahin war beschwerlich und brauchte viel Energie.

Im Alltag werden wir als eine ganz normale Familie wahrgenommen, die mit den gleichen Problemen kämpft, wie jede andere auch. Doch ganz so ist es eben nicht. Als Regenbogenfamilie stehen wir trotzdem immer wieder vor gesetzlichen Benachteiligungen, Vorurteilen und Zweifeln gegenüber unseren Familienmodellen. Unsere Kinder brauchen daher ein offenes soziales Umfeld, um sich gut entwickeln zu können.

So liegt es nahe, im Rahmen des Vorstands von Regenbogenfamilien die Öffentlichkeit über die vielseitigen Familienmodelle aufzuklären und darüber hinaus anderen Menschen mit meinen Erfahrungen beizustehen. Insbesondere ist es mir aber ein grosses Anliegen, die Rechte der Regenbogenfamilien zu stärken. Für Menschen der LGBTQ*-Community ist es ohnehin schon schwer genug, eine Familie zu gründen. Daher ist es umso wichtiger, die vielen Steine, die sich zusätzlich aufgrund gesetzlicher Ungleichbehandlung in den Weg legen, auszuräumen.

Ich freue mich immer über spannende Kooperationen und bin offen für vielerlei Fragen rund um die Familiengründung und das Familienleben als Regenbogenfamilie.

Menu