rbf_logo
Ehe-Abstimmung-SR

Newsletter
Dezember 2020

Hoi [subscriber:firstname | default:reader]

Gerne informieren wir über Neuigkeiten zum Thema Regenbogenfamilien und weitere interessante Veranstaltungen.

Editorial
Aktivitäten und Kooperationen
Recht und Politik
Forschung
Medien
Buchtipps
Regenbogenfamilien-treffen
International
Agenda
Wir freuen uns, dass wir die 400-Mitgliedschafts-Marke ( 79% Frauen, 18 % Männer, 3 % Divers ) geknackt haben! Ein herzliches Dankeschön an alle! Unser Verein wächst und kann somit stärker Einfluss nehmen.

Die letzten beiden Monate beschäftigten wir uns intensiv mit der Vorlage «Ehe für alle». Wir wirkten bei der neuen Arbeitsgruppe «Elternzeit» mit, die von Pro Familia Schweiz und Pro Juventute geleitet wird und boten Beratungen zur Familiengründung und weiteren Fragen zum Thema Regenbogenfamilien an.

Die Aktion am 14. Oktober «Ehe für alle: Gleiche Liebe – gleiche Rechte!» auf dem Bundesplatz war ein grosser Erfolg. Mit über 50 Teilnehmenden und der Präsenz einiger Regenbogenfamilien konnten wir weitere persönliche Gespräche mit Parlamentarier_innen führen und dabei auf die Wichtigkeit zum Schutz der Familien bei der Vorlage hinweisen.

Im November nahm unser Vorstandsmitglied Christian Wernli an der online Podiumsveranstaltung: «Kinder für alle» teil. Er nahm diese Gelegenheit wahr und wies auf die Notwendigkeit der rechtlichen und sozialen Absicherung von Regenbogenfamilien hin.

Am 1. Dezember ging es endlich mit der Vorlage «Ehe für alle» weiter. Der Ständerat stimmte über die Vorlage ab und auch darüber, ob eine Verfassungsänderung nötig ist. Eine Verfassungsänderung hätte bedeutet, dass das neue Gesetz vom Volk mit Ständemehr angenommen hätte werden müssen. Bei positivem Ergebnis wäre es möglich gewesen, ein Referendum zu ergreifen. Stand heute hätte das bedeutet, dass insgesamt zwei Abstimmungen nötig gewesen wären. Zwei Abstimmungskämpfe durchzustehen, hätte uns als Community viel Kraft und Geld gekostet und eine grosse gesundheitliche und mentale Belastung bedeutet.
Die Erleichterung war dementsprechend gross als sich der Ständerat am 1. Dezember gegen eine Verfassungsänderung aussprach und die Vorlage inklusive Samenspende für lesbische Paare annahm. Die erfreulichen Neuerungen für gleichgeschlechtliche Paare sind:
  • Öffnung der Ehe
  • Öffnung der gemeinschaftlichen Volladoption
  • Aufhebung des Verbots der Samenspende in der Schweiz
  • Anerkennung der Elternschaft des zweiten Elternteils ab Geburt, wenn das Kind in der Schweiz nach Fortpflanzungsmedizingesetz gezeugt wurde.
Die angenommene Vorlage «Ehe für alle» bedeutet jedoch noch keine vollständige Gleichstellung. Familien, die dank Samenspende im Ausland oder mittels privaten Samenspenden gegründet wurden, müssen weiterhin den aufwendigen Weg über die Stiefkindadoption zur rechtlichen Absicherung gehen. Für die Beseitigung dieser Ungleichbehandlung mit der aktuellen Vorlage «Ehe für alle» fehlten im jetzigen Parlament und vermutlich auch in der Bevölkerung die politischen Mehrheiten. Es gibt aber auch gute Gründe, diese Frage in einem anderen Kontext zu bearbeiten und zwar im Rahmen des Abstammungsrechts. Durch die Vaterschafts-/ Elternschaftsvermutung bei Geburt eines Kindes, wie das aktuell bei verheirateten heterosexuellen Paaren der Fall ist, wird das Recht des Kindes zur Kenntnis der Abstammung nicht gewahrt. Das bestehende Gesetz verursacht viel Leid bei betroffenen Kindern (Kukukskinder) und alle beteiligten Erwachsenen. Wir möchten dieses überholte Gesetz nicht stärken und werden uns deshalb auf anderer Ebene dafür einsetzen, dass das Anerkennungsverfahren auch für lesbische Mütter möglich wird bei Samenspenden im Ausland oder von privaten Spendern. Im Rahmen der geplanten Revision des Abstammungsrechts werden wir den Handlungsbedarf aufzeigen und uns dafür stark machen, dass alle Kinder unabhängig der Familienkonstellation ab Geburt vollständig geschützt und rechtlich abgesichert werden! Dans ce cadre et pour les mêmes raisons, il s’agira aussi de faire en sorte que les actes de naissance établis à l’étranger mentionnant deux pères soient reconnus en Suisse en vertu du droit international. Une commission d’expert.e.s du droit a été mandatée par le Conseil fédéral pour travailler à des propositions de révision du droit de la filiation, leurs travaux devraient aboutir courant 2021. Nous verrons alors dans quelle direction va cette réforme qui est lancée mais toujours au début du processus.

Jetzt geht es Schlag auf Schlag vorwärts! Die Vorlage «Ehe für alle» ging am 3. Dezember zur Differenzbereinigung in die Rechtskommission des Nationalrates zurück, der die Vorlage des Ständerats annahm. Nun stimmt der Nationalrat am Mittwoch, 9. Dezember weiter darüber ab – und mit etwas Glück wird das Gesetz in der Endabstimmung der Wintersession am Freitag, 18. Dezember traktandiert. Sollte die Vorlage angenommen werden, wäre das ein tolles Gesetz für alle Regenbogenfamilien und LGBTIQ* Menschen in der Schweiz.
Auf Eure wichtige Mitarbeit zählen wir weiter – Dank unseren «Ehe Für alle» Argumentarien könnt ihr Euch aktiv in Eurem Familien- und Freundeskreis einbringen. Unterstützer_innen sind jetzt wichtig, denn wir müssen davon ausgehen, dass das Referendum ergriffen wird!

Vielen Dank an alle Familien, die mit ihrer aktiven Teilnahme, wichtige Öffentlichkeitsarbeit leisten und dadurch weitere Herzen öffnen!

In der Arbeitsgruppe «Elternzeit», der Pro Familia Schweiz und Pro Juventute, die bereits vier Videokonferenzen durchführte, machten wir auf die Notwendigkeit des Einbezugs von gleichgeschlechtlichen Eltern und Adoptionseltern aufmerksam. Es ist dringend notwendig Elternzeit unabhängig des Geschlechts und der sexuellen Orientierung und Geschlechtsidentität zu denken und in den Grundlagen der Familienpolitik zu berücksichtigt. Dazu hat Catherine Fussinger, Co-Präsidentin, ein Grundlagenpapier «NAISSANCE – ACCUEIL D’UN ENFANT» in unserer internen Arbeitsgruppe Recht «Elternzeit» ausgeschaffen, das demnächst publiziert wird.
Elternzeit-AG
Mit einer Mitgliedschaft oder Spende (die Ihr von den Steuern abziehen könnt) als Weihnachtsgeschenk unterstützt Ihr unsere Arbeit und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur rechtlichen Gleichstellung und sozialer Anerkennung von Regenbogenfamilien in der Schweiz.

Wir wünschen Euch allen einen schönen Jahresabschluss und einen super Start ins 2021! Wir freuen uns bereits darauf, unser 11-jähriges Jubiläum gemeinsam mit Euch in Bern zu feiern!

Herzliche Grüsse
Maria von Känel

AKTIVITÄTEN UND KOOPERATIONEN

Eine gelungene Aktion der «Ehe für alle» in Bern: Gleiche Liebe – gleiche Rechte!

Ob Wissenschaft, Familienverbände oder ganz einfach die Realität: alles bestätigt, dass Regenbogenfamilien gleichwertige Familien sind. Die Politik darf diese Tatsache nicht mehr ignorieren, jeder Tag wo Kinder und Eltern aus Regenbogenfamilien keinen ausreichenden gesetzlichen Schutz erhalten, ist ein Tag zu viel!

MEDIENMITTEILUNG
EheFürAlle

Podiumsveranstaltung: "Kinder für alle"

Im November nahm unser Vorstandsmitglied Christian Wernli an der online Podiumsveranstaltung: «Kinder für alle» teil. Eingeladen hat das Erziehungsdepartement Basel-Stadt und das Centrum für Familienwissenschaften in Kooperation mit der Juristischen Fakultät der Universität Basel.

Er nahm diese Gelegenheit wahr und wies auf die Notwendigkeit der rechtlichen und sozialen Absicherung von Regenbogenfamilien hin.
KinderFürAlle
Referat Karin Hochl: «Wer darf Eltern sein?» Rechtslage in der Schweiz
Referat Tanja Krones: «Ethische Aspekte reproduktionsmedizinischer Verfahren bei «nicht-heterosexuellen Paaren»: Reproduktive Autonomie, Kindswohl und das so genannte «non-identity problem»
AllesFamilie

Beratungen im GZ Schindlergut in Zürich


Das Team des Projektes «Beratungs- und Koordinationsstelle in der Stadt Zürich» hat die Beratungstermine bis Juni 2021 gesetzt. Ihr könnt Euch zu diesen Themen beraten lassen:
  • Beratungsangebot für Männer mit Kinderwunsch
  • Familienplanung für für lesbische, bisexuelle und queere Frauen
  • Kinderwunsch und Geburtsvorbereitung
  • Rechtliche und soziale Absicherung von Regenbogenfamilien
Anmeldung: beratung@regenbogenfamilien.ch

Winterferien:
18. Dezember bis
10. Januar 2021

Vielen herzlichen Dank für Eure Unterstützung! Wir wünschen Euch schöne und erholsame Feiertage im Kreise Eurer Lieben und einen guten Start ins 2021!
Weihnachtskarte

Familien, Paare und Einzelpersonen für Photoshooting gesucht!

Familienportraits
Für nächstes Jahr planen wir einen Regenbogenfamilien-Kalender und wollen ausserdem unsere Webseite mit neuen Portraits erneuern.
Dazu suchen wir Menschen, die sich bei alltäglichen Situationen fotografieren lassen, z.B. beim Kochen, während einem Ausflug, Spaziergang, Familienspiel, Familienplanung, Übergabe Kita, Schule usw. - offen für eure Lieblingsaktivität und andere Ideen! Im Vorfeld würden wir alles genau besprechen und einen gemeinsamen Termin vereinbaren.

Wir freuen uns auf viele InteressentInnen: info@regenbogenfamilien.ch !
Regenbogenfamilien-Weminar
Für schwule, bi und trans Väter, oder diejenigen, welche auf dem Weg dazu sind, führen wir unter der Leitung von Christian Wernli und José Blanco weitere Webinare durch, an welchen Ihr interaktiv teilnehmen könnt. Das Webinar findet in einem vertraulichen Rahmen statt und Ihr könnt Eure Fragen oder Erfahrungen untereinander gerne teilen.
Damit wir die Themen auf die Teilnehmer fokussieren können, bitten wir Euch, Euer Interesse an einem Webinar unter Angabe der Themenwünsche zu bekunden. Wir sprechen Deutsch, Spanisch, Italienisch, Französisch und English. Schreibt uns einfach ein mail auf webinar@regenbogenfamilien, und dann werden wir uns mit Euch in Verbindung setzen, sobald die Mindest-Teilnehmerzahl für ein Webinar erreicht ist.

RECHT UND POLITIK

Rechtskommission des Ständerats spricht sich für tatsächliche Gleichstellung bei der «Ehe für alle» aus

EheFürAlle
Nach der klaren Mehrheit für eine vollständige Gleichstellung durch die «Ehe für alle» im Nationalrat am 11. Juni wurde die Vorlage nun auch so von der Rechtskommission des Ständerats befürwortet. Dies ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare und zur rechtlichen Absicherung von Regenbogenfamilien. Nun liegt es am Ständerat, während der Wintersession den Entscheid seiner Kommission zu bestätigen und somit auch den Willen der Bevölkerung anzuerkennen.

MEDIENMITTEILUNG: Rechtskommission des Ständerats spricht sich für tatsächliche Gleichstellung bei der «Ehe für alle» aus

Der Ständerat will die «Ehe für alle»

Nach der klaren Mehrheit für die «Ehe für alle» im Nationalrat am 11. Juni wurde die Vorlage nun auch vom Ständerat befürwortet. Eine Änderung der Verfassung ist somit vom Tisch. Frauenpaare sollen den Zugang zur Fortpflanzungsmedizin in der Schweiz erhalten. Mit der vom Ständerat nun beschlossene Variante werden jedoch Kinder in Regenbogenfamilien nicht in jedem Fall rechtlich abgesichert. Das Komitee «Ehe für alle» fordert deshalb in der Differenzbereinigung vom Nationalrat Verbesserungen beim Kinderschutz. Die «Ehe für alle» muss noch in der Wintersession verabschiedet werden.

MEDIENMITTEILUNG

Elternzeit: Eine notwendige und lohnende Investition

Neben qualitativ hochwertigen, für alle zugängliche und bezahlbare Bildungs-, Betreuungs- und Erziehungsangeboten ist eine partnerschaftlich aufgeteilte Elternzeit die wichtigste Massnahme zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Erwerbstätigkeit, zur Gleichstellung der Geschlechter und zu einem guten Start ins Leben der Kinder.

Die Eidg. Kommission für Familienfragen EKFF hat zu diesem wichtigen Thema soeben ein Dokument mit Überlegungen und Empfehlungen (Policy Brief Nr. 3) veröffentlicht. Es bietet allen Familien, die dies möchten, die Möglichkeit, Familien- und Berufsleben besser zu vereinbaren, auch gleichgeschlechtlichen Eltern oder Eltern, die ein Baby adoptieren, – Familienformen, die immer zahlreicher werden.

Wir wünschen eine gute Lektüre!

FORSCHUNG

Sozioökonomischer Status mitentscheidend

Eine in den Niederlanden über ein Jahrzehnt durchgeführte Studie unter 3.000 Regenbogenfamilien zeigt, dass der sozioökonomische Status entscheidend für den Erfolg des Nachwuchses sei; Kinder von gebildeteren und wohlhabenderen Eltern hätten also generell bessere Ergebnisse. Aus der Studie geht zwar hervor, dass Regenbogenfamilien durchschnittlich einen höheren sozioökonomischen Status hätten als "traditionelle" Familien – allerdings zeigen Kinder aus Regenbogenfamilien selbst dann bessere akademische Ergebnisse als diejenigen mit Vater und Mutter, wenn dieser Status herausgerechnet wird. Die Studie wurde im Fachmagazin "American Sociological Review" veröffentlicht.
cal-guard-participates-in-the-2019-san-diego-gay-pride-parade-600x315

Gemeinsam mit Regenbogenfamilien forschen

Das partizipative Forschungsprojekt #RainbowFamiliesVS widmet sich Regenbogenfamilien im Wallis. Im Zentrum steht ihr Bedürfnis nach Anerkennung, Vernetzung und Beratung.

Text: Stefanie Boulila, Dozentin und Projektleiterin, FH Luzern, Institut Soziale Arbeit; Christiane Carri, Dozentin und Projektleiterin, FH Wallis, Institut Soziale Arbeit

MEDIEN

Der Kanton Genf gewährt Elternzeit

Julian ist Beamter im Kanton Genf. Als erster Kanton in der Schweiz gewährt Genf, eine Elternzeit für schwule Väter, die dank Leihmutterschaft Eltern werden. Der junge Vater konnte 20 Wochen frei nutzen, um sich um sein Baby zu kümmern.
Bildschirmfoto 2020-12-08 um 16.45.07
Braunschweig

«Ich fand die Vorstellung einer Leihmutter zuerst furchtbar»: Abschied von unserem Kolumnisten

Besonders berührt haben mich die Rückmeldungen von Leuten, die schrieben, sie freuten sich, dass unser Familienmodell klappt, und uns alles Gute wünschten. Viele der Zuschriften kamen aus ländlichen Gebieten.

Spannende, hochstehende und kritische Diskussion zum Thema Leihmutterschaft. Schaut es Euch an.

«Wunschkinder» werden sie genannt. Für eine Leihmutterschaft verpflichtet sich eine Frau meist gegen Bezahlung, das Kind eines anderen Paares auszutragen. Immer mehr Eltern kommen mit Hilfe einer Leihmutter zum eigenen Kind. In der Schweiz ist das Vorgehen verboten und hochumstritten.
Leihmutterschaft
ChristineWagner

Eltern aber kein Paar – Co-Parenting als neues Familienmodell

Was ist Familie überhaupt? Das alte Bild von Mutter, Vater und zwei Kindern? Längst gibt es andere Modelle, die gut funktionieren können. Bei einem spielt weder Liebe noch Sex eine Rolle.

Papst für Schutz gleichgeschlechtlicher Partnerschaft

Die Kirche bewegt sich: Rechtliche Absicherung für gleichgeschlechtliche Paare – ähnliche Aussagen aus der Zentrale der Katholiken wären unter seinem Vorgänger, Papst Benedikt, noch undenkbar gewesen. Die Kirche bewegt sich. Doch nach katholischer Lehre, so betonten auch heute noch viele Kirchenvertreter, ist die Ehe der Verbindung aus Mann und Frau vorbehalten.
Papst
papst-brummig-social

Vatikan stellt klar: Keine Anerkennung homosexueller Paare

Vor zwei Wochen schien es, Papst Franziskus habe eingetragene Lebenspartnerschaften für Lesben und Schwule unterstützt. Nun rudert die katholische Kirche zurück. Die Zitate seien aus dem Kontext genommen.

Heiratsstrafe: Es gibt keine zweite Abstimmung

Der Rückzug der Volksinitiative «Für Ehe und Familie – gegen die Heiratsstrafe» ist zulässig. Dies hat das Bundesgericht entschieden.
Abstimmungscouvert
EhefürAlleGutachten

Gegner versuchen, Einführung zu torpedieren
Geheimgutachten gefährdet «Ehe für alle»

Sie stand schon kurz vor der Ziellinie. Doch nun könnte die «Ehe für alle» wieder in weite Ferne rücken. Grund dafür sind ein geheimes Gutachten und Ständeräte, die sich damit vor den Karren der Gegner spannen liessen.

Samenspende für lesbische Paare

Mit acht zu einer Stimme bei drei Enthaltungen sprach sich die Ständeratskommission auch dafür aus, dass lesbischen Paaren der Zugang zur Samenspende erlaubt werden soll. In der Gesamtabstimmung empfahl die Kommission mit sieben zu einer Stimme bei vier Enthaltungen die Vorlage zur Annahme.
Lesben
happy-family-social

Co-Parenting: Mama und Papa, oder Mami und Mama, oder Papi und Papa müssen kein Paar sein

Liebe und Sex zwischen den Eltern müssen in einer glücklichen Familie keine Rolle spielen: Immer mehr Schwule und Lesben erfüllen sich ihren Kinderwunsch gemeinsam mit einem befreundeten Menschen.

Schade, dass die Gegner nicht zu ihrer Meinung stehen

Bei der «Ehe für alle» geben sich manche Parlamentarier öffentlich liberal, stimmen aber in der Kommission anders.
StänderätinHeidiZraggen
EhepaarLesben

Ein historischer Moment – die «Ehe für alle» ist Realität

Lisa Mazzone, Ständerätin Grüne Schweiz: «Mit welchem Wort möchten Sie den Verfassungstext denn ergänzen? Er ist perfekt so, wie er heute ist.»

Trotz «Ehe für alle» bleibt viel zu tun

Matthias Erhardt, Vizepräsident Ja, ich will - JA zur «Ehe für alle»: "Das Votum des Ständerats ist ein grosser Meilenstein auf dem Weg zur Gleichstellung".

Kathrin Hugendubel, ILGA-Europe: "Das sind gute Nachrichten. Die LGBTIQ-Menschen haben einen Schritt gemacht in Richtung gleicher Familienrechte wie alle anderen in der Schweiz"
TrotzEhe
PflegeelternGesucht

Pflegeeltern gesucht

Kindern ein zweites Zuhause geben – ob mit einem Entlastungsplatz, Wochenplatz oder Dauerplatz – Pflegeltern unterstützen Kinder auf ihrem Weg ins Leben.

BUCHTIPPS

Cavallo, Francesca: Das Wunder von R
Eine revolutionäre Weihnachtsgeschichte

Es ist kurz vor Weihnachten, als Manuel, Camila und Shonda zusammen mit ihren beiden Müttern in der Stadt R. ankommen. Als sie ihr neues Zuhause beziehen, scheinen die Menschen sie mit Misstrauen zu empfangen. Am Morgen des 24. 12. tauchen überraschend zehn Elfen auf, und für die Kinder beginnt ein unglaubliches Abenteuer. Schaffen sie es, das Weihnachtsfest zu retten und der Welt zu zeigen, dass wir öfter auf unsere Kinder hören sollten?
cavallo-francesca-das-wunder-von-r

REGENBOGENFAMILIENTREFFEN

Lewa-Savanne

Regenbogenfamilientreffen in Zürich: Zoo Picknick
2. Mai 2020

Gemeinsam feiern wir den International Family Equality Day im Zürich Zoo. Besichtigen wir die neue Lewa Savanne, Picknicken zu Mittag und entdecken weitere Highlights im Zoo. Die Eintritte zahlen die Familien selbst, das Picknick nimmt ihr mit. Wir versüssen Euch den Tag mit einem offerierten Dessert.

Treffpunkt: 11:00 Uhr Aussenbereich Eingang Zürich Zoo
Anmeldung: bis spätestens 26. April 2021 per Mail

INTERNATIONAL

DEUTSCHLAND: Wie dieses Hebammenkollektiv trans und queeren Menschen beim Elternwerden hilft

Ein Mann, der ein Kind gebiert, eine Familie, die aus drei Eltern besteht: Auch queere und trans Paare gründen Familien. Nicht alle Geburtshelfer*innen sind sensibel für ihre Bedürfnisse. Ein Interview
Kollektiv-Hebammen
Pastorinnen

DEUTSCHLAND: Ellen und Steffi im Babyglück

Die beiden evangelischen Pastorinnen Ellen und Steffi Radtke vom Youtube-Kanal "Anders Amen" haben Nachwuchs bekommen - die frohe Kunde verbreiten sie natürlich mit einem Video.

DEUTSCHLAND: Oberlandesgericht stärkt Rechte von lesbischer Lebenspartnerin

Nach dem Auseinanderbrechen einer Beziehung wollte eine Frau ihrer Ex keinen Zugang mehr zu ihren Kindern gewähren. Vor Gericht unterlag die leibliche Kindsmutter.
gebaeude-oberlandesgericht-braunschweig-600x315
Björn

DEUTSCHLAND: Mit welchen Herausforderungen und Problemen schwule Väter heute zu kämpfen haben

Der große Knall kam im Oktober 2011: Anruf vom Jugendamt in Berlin-Mitte: Übermorgen kommt ein Junge zur Welt und braucht Pflegeeltern. Können Sie sich das vorstellen? Ja, haben wir gesagt.

NIEDERLANDE: Eier-Streit im Pinguingehege: Schwules Paar klaut brütendem Lesbenpärchen das Nest

In einem niederländischen Zoo stahlen zwei Pinguinmännchen einem lesbischen Pärchen ihr angebrütetes Ei samt Nest - schon der zweite Versuch der beiden Rüpel, ihren gemeinsamen Kinderwunsch zu erfüllen.
Pinguin

AGENDA
Folgende Daten sind für 2021 vorzumerken:

Eine Übersicht der kommenden Veranstaltungen findest du auf unserer Website.

20. März 2021: Generalversammlung

Die elfte Generalversammlung des Dachverbands Regenbogenfamilien organisieren wir dieses Jahr in Lugano oder/und kombiniert per Videokonferenz.

2. Mai 2021

International Family Equality Day (IFED): «Families – being our authentic best»

12. Juni 2021

11. Jahresjubiläumfest

17. Juni 2021

Fachtagung Regenbogenfamilien für Expert_innen

18. - 19. Juni 2021

Zürich Pride: Wir fahren mit dem Bimmelzug queer durch Zürich und organisieren wieder die Familienoase.

19. - 27 Juni 2021

Genf Pride

3. - 5 September 2021

Regenbogenfamilienwochenende am Schwarzsee

AUSSERDEM

DVRF Beratungstelefon

Öffnungszeiten des Beratungstelefons:
immer Freitags von 10:00 – 12:00 Uhr

Folge uns auf
Facebook | Instagram | Twitter | Website
Newsletter abbestellen
Abo verwalten
© Dachverband Regenbogenfamilien
8050 Zürich